Willkommen bei Lehmexpress

Archiv

Hier finden Sie ältere Einträge aus unserer Rubrik Aktuell. Damit sie nicht verloren gehen, haben wir sie hier aufgelistet.


Manfreds aktuelle Botschaft aus Marokko (20. März 2011)
LEHMEXPRESS 2011 Gruppe 2:

Die Zeit verfliegt im Fluge. Die neuen Teilnehmer sind jetzt schon eine Woche hier und der Fortschritt der Arbeiten wird jetzt so richtig sichtbar. Die Aussenwände des Anbaus sind im oberen Teil fertig. Was sich als schwierig erwies, ist das Verputzen der Ziernieschen. Dies wurde mit einer Perfektionierung ausgeführt die sicherlich positiv auf das Gesamtbild wirken wird.

Auch der Asfallo- Raum mit den Tadelaktsäulen wird durch die Arbeiten jetzt richtig schön. Nach vielem ausprobieren mit den doch relativ wackeligen Gerüsten, einigen Tagen Übung was die Standfestigkeit angeht, wird jetzt locker gearbeitet und viel Spaß gemacht. Eine Gruppe befasst sich mit Grundsätzlichkeiten im Lehmputz in einem Treppenhaus und ich streiche zwischendurch im Anbau die Wände.

Doch ist meine Hauptaufgabe wie jedes Jahr das Organisieren der Materialien und der Gruppen, welches nicht störungsfrei ist. Einige Zeit ist wieder einmal in grundsätzlichen Diskusionen, was denn beim Lehmexpress so zu geschehen hat, verschwunden. Ich weiß auch nicht genau was ich da falsch mache, habe ich doch sehr genau darüber geschrieben und gesprochen was so alles auf dem Programm steht.

Jetzt ist wieder Wochenende und wir sind in Aid ben Haddou und morgen geht es weiter. Mit meinem Rudel von Alpha- Wölfen mit all ihren Vorstellungen und Wünschen.

Inschallah!

Euer,
Manfred Fahnert

Lehmexpress 2011 Gruppe 2
Lehmexpress 2011 Gruppe 2
Lehmexpress 2011 Gruppe 2
Lehmexpress 2011 Gruppe 2
Lehmexpress 2011 Gruppe 2
Lehmexpress 2011 Gruppe 2

Online-Tagebuch zum Lehmexpress 2011

Tobias Jöhren hat ein Online-Tagebuch zum Lehmexpress 2011 ins Netz gesetzt. Dieses findet Ihr Online-Tagebuch von Tobias Jöhren


Manfreds aktuelle Botschaft aus Marokko (12. März 2011)

die erste Gruppe ist gerade zurück nach Hause. Alle Vorbereitungen wie Lehm- und Kalkproben sind abgeschlossen. Lehm und Sand ist gesiebt und das Stroh in Wasser eingeweicht. Freitag hat es den ganzen Tag geregnet und wir haben Unterricht gemacht, Filme geschaut und Karten gespielt.

Heute, Samstagmorgen ist die Sonne wieder da und ein kräftiger Wind bläst. Auch sind Thobias Jöhren und Fernando Cruz Pereira von der zweiten Gruppe schon angekommen und die anderen werden auch im Laufe des Tages hier ankommen. Hoffendlich ist der Tizi el Tischka Pass schneefrei, damit die Busse über den Atlas kommen.

Tagebuch von Peter Schuberth findet Ihr ein PDF mit einem Tagebuch der ersten Gruppe von Peter Schuberth.

Euer,
Manfred Fahnert

Lehmexpress 2011

Lehmexpress 2011


Manfreds aktuelle Botschaft aus Marokko (08. März 2011)


Donnerstag Vormittag hatten alle Teilnehmer die Möglichkeit den Wochen- Souk zu besuchen. Nachmittags ging es ins Gebirge in der Nähe von Agdz. Dort ist oben auf einem Bergkamm eine alte Festungsruine. Nach mühevollem Anstieg wurden alle von der fantastischen Aussicht belohnt.

Lehmexpress 2011
Lehmexpress 2011

Samstag machte ein Teil der Gruppe eine Wanderung nach Tamnougalt zur Ksar mit ihren Kasbahs.

Lehmexpress 2011
Sonntag stand dann die Exqursion zur Kasbah Taorirt
Lehmexpress 2011
und zum Weltkulturerbe Ait Ben Haddou auf dem Programm..
Dadurch wurde das Verständnis in die Berberarchitektur vertieft.

Die Stampflehmarbeiten an der Aussenmauer gehen zügig voran. Die Lehmziegelherstellung erreicht fast Perfektionismus und die Lehmproben sind fast abgeschlossen. Und immer wird lecker gegessen.

Lehmexpress 2011
Lehmexpress 2011

Alle sind gesund und munter und die Vorbereitungen für die Putzarbeit sind im Vollem Gange. Lehm und Sand wird gesiebt, abenteuerliche Gerüste werden gebaut und Donnerstag und Freitag wird mit den Unterputzen begonnen.

Lehmexpress 2011
Lehmexpress 2011

Manfreds aktuelle Botschaft aus Marokko (01. März 2011)

"...hier geht es gleich munter los. Die ersten Lehmsteine sind gemacht und wir haben ein wunderbares Klima; es ist schon recht heiß.
Anbei zwei Fotos von der ersten Gruppe mit 12 Studenten aus Weimar, Marokko, Griechenland, Portugal und der Schweiz."

Lehmexpress 2011
Lehmexpress 2011

Lehmexpress 2011

Auch im Jahre 2011 fährt der LEHMEXPRESS wieder nach Asslim, um seine Arbeit an der Restauration der Kasbah fortzuführen.
Die aktuellen Termine für 2011:

Gruppe 1: vom 28.02. bis 11.03.2011
Gruppe 2: vom 14.03. bis 25.03.2011

Unter Anmeldung findet Ihr die Anmeldeformulare als PDF. Die Projektbeschreibung folgen ebenso wie die Fotos aus 2009 und 2010.

Das nächste Rendezvous de la Musique findet am 1. und 2. April 2011 statt. Auch hier demnächst mehr Neuigkeiten auf www.rendezvous-de-la-musique.com

Kasbha Asslim

Anmeldungen per Mail an kontakt@lehmexpress.de
Da sich immer wieder Probleme mit dem Anmeldeformular auf dieser Webseite ergeben haben, bitte diesen Weg wählen.

Helfen Sie beim Wiederaufbau der traditionellen Lehmburg!

Ihr & Euer Manfred


Festival der Begegnung - Rendezvous de la Musique 2008

Es ist soweit, die Vorbereitung für das Rendezvous de la Musique sind abgeschlossen. Es haben sich für das Jahr 2008 eine deutsche Tanz- Performance- Musik Gruppe und Musikgruppe gefunden die den Kulturaustausch zwischen Marokko und Deutschland fördern wollen.

Termin ist der 21. und 22.März 2008, Karfreitag und Ostersamstag im Riad der Kasbah Caid Ali und vor der Moschee auf dem Platz in Agdz.

In diesem Jahr ist der Musiker/ Tänzerin Thomas und Eva-Maria Kagermann/ Otte und ihre Tochter Hava mit dabei. Zu diesen drei Menschen habe ich eine intensive Beziehung in den letzten Jahren aufgebaut. Nicht nur das wir gemeinsam ihr Wohnhaus saniert haben, natürlich mit Holz und Lehm, und das Violunarium, aus Strohballen, Lehm und Holz, auch durch die Auseinandersetzung mit „Konzert und Dias“, www.erdenton.de, begleiten wir uns auf einem interessanten Weg den wir mit Freude begehen und der sehr fruchtbar ist. Auch ist Urs Fuchs mit seiner Frau Andrea Saphira Leonhardi mit dabei. Urs hat ja in diesem Jahr mit Farfarello in Marokko gespielt und ist unglaublich begeistert von der Musikleidenschaft der Berber in Marokko.

Es spielen:

TAU
Foto: Tau-Musik

http://www.tau-music.de

somit kommt das Wasser in die Wüste.

Zaubergeiger Thomas KAGERMANN, Violine, Flöte, türkische Tambura, Tasten, Gesang.
die feenhafte Sängerin und Tänzerin Andrea Saphira LEONHARDI, Gesang, Saxophon, Rainmaker, Tanz.
ZEN-Bassist Urs FUCHS, Bass, Percussion, Gitarre, Loops, Tambura Zitter, Gesang.

"TAU-music" ist spirituelle Weltmusik, deren sanfte Grooves das Herz des Reisenden leicht und sein Gemüt heiter werden lassen. Sanft oder kraftvoll, meditativ oder mitreißend, und immer schamanisch, mantrisch, einfühlsam und multikulturell. Auf ihren Konzerten lassen sich die Musiker immer wieder neu inspirieren, zu einem abwechslungsreichen Event für Augen, Ohren, Seele und Gemüt.

Katharina Otte
Katharina Otte - Foto: Romanus Ploenes

TheatronToKosmo
http://www.katharina-otte.de/docs/perform.htm

Performance Gekreuzte Körper
- trans-medial: interkulturell
- MalereiFilm / Tanz / Klang

Gruppenname:
TheatronToKosmo (griech. Theater für die Welt, Theater der Welt)
- Konzept/MalereiFilm: Katharina Otte-Varolgil
- Tanz: Eva-Maria Kagermann
- Klanginstallation: Thomas Kagermann
- Filmanimation :Jürgen Greis

Konzept
Vor einem MalereiFilm tanzt die Tänzerin Körperskulpturen und Gebetsriten unterschiedlicher Religionen. In Trialog treten virtuose Klänge von Violine, Flöten und Stimme.
Die Inszenierung evoziiert Geschichten der menschlichen Existenz, des Seins: Kampf, Zweifel, Entsagung, aber auch Hoffen, Neubeginn, Licht.
Das Kreuz als Symbol für Lebens - und Leidensvollzüge, sich kreuzende Wege aus allen Himmelsrichtungen. Menschen anderer Kontinente, Gläubige anderer Religionen können sich begegnen, ihre Wege kreuzen lassen. Anliegen der Performer ist der interkulturelle Dialog mit Hilfe der Künste.
Ein Ineinandergreifen von Bild/Tanz/Ton zur Schaffung einer eindringlichen trans-medialen Wirklichkeit. Die Künste vereinen sich und werden Friedensbotschafter.
Die Performance versteht sich als ständig veränderndes Kunstwerk, d.h. die Künstler nehmen die Begegnungen mit den Menschen auf ihren Reisen auf und lassen sich von Zeit, Ort, Raum inspirieren.

MalereiFilm/ Konzept
Katharina Otte-Varolgil:
*1968 Kunststudium u.a. in Köln bei Beuysschüler Prof.P.Rech, Stipendium an der Europäischen Akademie der Künste / Trier, 2001 Unterrichtsauftrag Universität zu Köln, Museumspädagogische Projekte , diverse Ausstellungen im Aus- und Inland. Studienreisen in Japan 1991, 1997.

Tanz:
Eva-Maria Kagermann:

*1972; Performerin, Tänzerin; Leiterin für Tanz- und Ausdruckstherapie, Bereiche: Internationaler Kreistanz, Meditativer Tanz, New Dance, Laban-Arbeit, Kontaktimprovisation /Ausbildung bei Prof. Keriac (San Fransisco).

Klanginstallation:
Thomas Kagermann:

*1950; Musiker, Neffe des berühmten Komponisten Hugo Distler, klassische Violinausbildung und freie Improvisation; Gesangsschulung Schule Lamberti , künstlerische Zusammenarbeit u.a. mit Jan Akkermann, Nippy Noya, Andreas Vollenweider-Band und Klaus Schulze.

Filmanimation:
Katharina Otte-Varolgil und Jürgen Greis. Er arbeitet für diverse Fernsehanstalten, preisgekrönte Kurzfilme.

Aufführungsorte der Performance:
u.a. Kunstkirchen in Köln, Düsseldorf, Basel; Beitrag zum Kulturrahmenprogramm auf dem 31. dt.ev. Kirchentag/ Köln; 2005 Museumsmeile Bonn/ BIM- Integrationsmesse, 2007 Museum für angewandte Kunst /Köln – Interkulturelles Symposion Ikult, 2007 Buddhistisches Friedensfest in Osaka/Japan, 2008 Marokko.

Abdelali Briki und das Sijilmassa Orchestre
Foto: Astrid Dorau AD-PhotoART

Abdelali Briki und das Sijilmassa Orchestre, Rissani/ Südmarokko

wie beim letzten Mal ist auch wieder das klassische Melhoun- Orchester wieder dabei. Sie brennen auf eine neue Auseinandersetzung mit den deutschen Künstlern.

Ahwach Gruppe Asslim + Agdz, Asslim, Marokko
Foto: Astrid Dorau AD-PhotoART

Ahwach Gruppe Asslim + Agdz, Asslim, Marokko
Auch wieder dabei sind unsere Laienmusiker aus Agdz/ Asslim mit ihrer ursprünglichen Berbermusik.

Jeder, der Spaß an diesem Konzert hat, ist herzlich eingeladen mit den marokkanischen Menschen ihre Musik zu feiern, Denn Musik ist die beste Weise sich auszutauschen.

Foto: Astrid Dorau AD-PhotoART
Foto: Astrid Dorau AD-PhotoART
Ihr seid herzlich Willkommen!


Festival der Begegnung - Rendezvous de la Musique 2007
Samstag den 17. März 2007
im Arkadenhof der Kasbah Asslim/Marokko

Es ist soweit. Nach langer Vorbereitung beginnt der LEHMEXPRESS und die Familie Ait el Caid einen musikalischen Austausch unter unseren Kulturen. Es beginnt mit dem Festival der Begegnung am 17.03.2007

Seit dem 20. Januar steht es fest: Farfarello mit Mani Neumann/ Violine und Ulli Brand/ Gitarre gesellen sich zum Festival der Begegnung. Mit Urs Fuchs und Tom Schäfer, ein aktuelles und ehemaliges Mitglied dieser
Band, haben wir neben der "German Percussion Section" einen Topakt zu bieten. Dank an das Engagement der Farfarello`s.

Es spielen:

Achwaschgruppe aus Asslim, Marokko
10-25 Personen, Traditionelle Laienmusik der Region

Abdelali Briki. und das Orchester Sijilmassie, Marokko
Traditionelle Melhoun- Musik modern vorgetragen

German Percussion Section, Deutschland
Grooves, Worldbeats, Percussion & Soundperformance
Urs Fuchs, Donald Holtermanns, Tom Schäfer

Farfarello
mit Mani Neumann/Violine und Ulli Brand/Gitarre

Jeder der Interesse an diesem Kulturevent hat, sende eine mail an kontakt@lehmexpress.de. Wir organisieren Flug, Unterkunft, Verpflegung und Transport von und zum Flughafen.

Achwaschgruppe aus Asslim Abdelali Briki. und das Orchester Sijilmassie Farfarello Urs Fuchs Tom Schäfer Donald Holtermanns Manfred Fahnert
Zum 10jährigen Jubiläum des LEHMEXPRESS laden wir ein:
Kulturreise zum Caid
LEHM-NESS statt WELL-NESS

Hier können wir uns entspannen und wohlfühlen.
10 Tage in der Oase der Ruhe.

Mal kein Programm, sondern zurücklehnen. Über die Vergangenheit nachdenken oder sie einfach mal ganz vergessen. Zurücklehnen und entspannen bei Tee und Musik und gutem marokkanischem Essen. Inmitten des Riads der Kasbah Asslim, einer Oase der Stille. Den Vögeln lauschen. Morgens in aller Frühe einen Spaziergang durch die Oase zum Queed Draa und den Sonnenaufgang genießen.

 

Familie Ait El Caid
Familie Ait El Caid
Frühstücken bei einem unterhaltsamen Gespräch. Lesen, malen, musizieren oder seine Gedanken in ein Buch schreiben. Ruhen und dann Mittags einen köstlichen Salat essen, Tee trinken und mit den Kindern der Sippe spielen. Nachmittags ruhen. Später eine kleine Wanderung durch die Oase, nach Agdz laufen, dort das bunte Treiben der Berber in sich aufnehmen, im Cafe sitzend, unterhaltsame Konversation mit den Einheimischen, im Teleshop daheim die Lieben anrufen. Abends in der Dunkelheit sich von Hamid und Aziz den Magen mit einer köstlichen Tagin verwöhnen lassen. Duschen und dann mit den anderen Gespräche führen und sich von den Trommelklängen verführen lassen. Oder auch selbst "Hand an die Trommel legen."

Nach den ersten Tagen der Stille, wenn die Unruhe einen packt, auf diese fremde Kultur, eine Tageswanderung nach Tamnougalt in die alte Lehmstadt wandern, entlang der Queed Draa mit ihren alten Lehmstätten und Dörfern und der schier endlosen Dattelpalmenhainen. Oder eine Wanderung auf die Djebel Kissane, dieser Berg beherrscht das ganze Tal. Über die Oued Draa geht der Weg östlich in diese gigantische Bergwelt, durch eine Schlucht die vom Wasser ausgespült wurde, erreichen wir den Felsengipfel .Eine unglaubliche Aussicht belohnt unsere Mühen. Wenn das Wetter es will schauen wir den Gipfeln des Atlasgebirges. Oder eine Fahrt zur Kaskade de Tisgui, einem herrlich Wasserfall in der Nähe. Dort bekommen wir einen Tee serviert, traditioneller Berbertee, mit frischer Minze, auf einem kleinem Feuer gekocht, danach eine duftende Tagin, und ein Bad im frischem Quell, entspannend, die Zeit vergessen, einfach Sein, ohne die gewohnte Uhr am Handgelenk. Oder auch Kultur pur. Marakesch, in den Souks einkaufen, feilschen, handeln. Dem Treiben zusehen, in den Garküchen abends essen, und den Schlangenbeschwörern und Musikanten zuschauen, verwundert über die Art und Weise wie sie leben, die Andersartigkeit in sich aufnehmen und genießen. Oder die kulturellen Höhepunkte der Lehmarchitektur im Raum Ouarzazate, Ait Benhaddou und im Draa-Tal die uralten Lehmburgen und Städte besichtigen.

Wer hat Interesse daran?
Dann melden Sie sich doch beim LEHMEXPRESS an.
Sie bekommen dann genauere Informationen zugesendet.

Termine:
Abflug : Samstag 25. März 2006 ab Frankfurt 14:00 Uhr
Ankunft in Ouarzazate: 23:50 Uhr
Rückflug: 07. April 2006 ab Ouarzazate 06:00 Uhr
Ankunft in Frankfurt: 13:30 Uhr

Preis: 1.750,- EURO komplett


Projekt Kasbah Asslim 2005

Der LEHMEXPRESS erreichte in diesem Jahr sein hoch gestecktes Ziel.

Die Kasbah Asslim ist jetzt statisch stabil und somit keine Ruine mehr. Mit insgesamt 21 Helfern in zwei Gruppen wurden in vier Wochen vier Türme und zwei Außenmauern der Kasbah Asslim saniert und wetterfest gemacht. Der große Riss in der Ostwand wurde mit Hilfe einer heimischen Handwerkergruppe mit einer Stützmauer stabilisiert und im oberen Bereich mittels moderner Bau- Technik vernadelt. Somit ist die statische Instabilität beseitigt und das Gebäude wieder im Ganzen begehbar.
Die Kasbah ist jetzt keine Ruine mehr...

Kasbah Asslim im März 2005

Hier gelangen Sie zum ausführlichen Projektbericht des Jahres 2005.


Marokko-Besuch im November 2004

Manfred Fahnert und seine Partnerin waren zur Vorbereitung der Frühjahrskurse 2005 im November 2004 in Marokko. Die unfassbare Gastfreundlichkeit der Bevölkerung konnten beide bei einem Abschlußfest zum Ramadan erleben. Es war, wie Manfred sagte "...atemberaubend!".

 

November 2004 in Marokko
November 2004

Gruppe der Universität Kassel in Marokko

In diesem Jahr besuchte eine 12-köpfige Gruppe um Prof. Minke und seinem techn. Assistent Friedemann Mahlke von der Universität Kassel die Kasbah Asslim. Prof. Minke gilt in der Fachwelt als Lehmspezialist weltweit.

Es wurden vier volle Tage rund um den marokkanischen Lehmbau. Besichtigt wurden die Kasbah Asslim, Caid Ali und die Städte Tamnougalt, Agdz und Asslim. Auch ein Besuch auf dem heimmischen Souk stand auf dem Programm.

Als Abschluß wurden die Musiker des Ortes eingeladen und so richtig Achwasch Musik gemacht. Es war ein einmaliges Erlebniss für alle.




Das Team um Professor Minke
Das Team um Prof. Minke

Ramadan 2004 in Marokko
Abschlußfeier 2004


Die "Lehm 2004", ausgeführt durch den Dachverband Lehm/ Weimar, auf der Leipziger "Denkmal 2004" war ein voller Erfolg.

Als Dank und Anerkennung erhielt der Dachverband eine Goldmedaille, stellvertretend für seine Mitglieder und die Entwicklung und Anwendung denkmalgerechter Baumaterialien.

Circa 20.000 Besucher zeugten von einem großen Interesse an diesem Thema. Der Bau des Modells der Kasbah Asslim im Maßstab 1:10 war ein richtiges Zuschauermagnet. Viele Fragen wurden gestellt und das sachkundige Publikum hatte großes Interesse an den modernen Baumaterialien aus Lehm.
Mit freiwilligen Mitarbeitern des LEHMEXPRESS wurde das Modell aus gestifteten Materialien der Firma CLAYTEC hergestellt. Das Grundgerüst besteht aus Lehmbauplatten, die im Vorfeld zugeschnitten wurden. Die Oberfläche wurde mit Feinputz und Jutegewebe hergestellt. Auch die Verzierungen der Westseite wurden in mühevoller Kleinarbeit in die Fassade geritzt.
Hiermit noch mal Dank an alle Helfer, ohne die diese Aktion nicht denkbar gewesen wäre:

Julius Clausnitzer, Dresden
Lehm-Werkstatt Micha Weser, Dresden,
Architekturbüro Perspektive, Werner Ehrich, Klein-Korbetha,
Ronald Bronwasser, Holland
Lehmbau Pit Karlstädt, Berlin
Steffen Ramlow, Meißen
Andreas Gräf, SAG, Kleinich, Hunsrück

Hiermit auch einen großen Dank an Anke Richter, Steffan Järchel, allen weiteren Mitarbeitern des Dachverbandes besonders auch an Hanna Schreckenbach mit all ihren Aufmunterungen und ihrer Begeisterung. An Ulli Rhlen, CLAYTEC einen besonderen Dank, der dieses Projekt mit Ruhe und Sachverstand schon im Vorfeld betreut hat. Auch seine Mitarbeiter haben mit ihrer Anwesenheit und ihren Äußerungen viel Mut erzeugt.

Alles in allem war es eine gelungene Aktion. Der Lehmbau zeigte wieder einmal, dass er eine große Familie ist, die ohne Neid und Konkurrenzdruck ihr Wissen und die dazugehörigen Materialien dem interessierten Besucher präsentiert. Dies ist die Grundlage für die Zukunft.

Leider bekamen wir die Kasbah nicht verkauft. Ich hatte sie für einen Mindestpreis von 2.000,- Euro im Kongress angeboten. Meine Vorstellung war, den Erlöß für die Reparatur des großen Risses in der Ostwand zu verwenden. Da dieses Problem mir so manche schlaflose Nacht bereitet, weise ich darauf hin, dass der LEHMEXPRESS ein Spendenkonto hat, wo Sie mit einer Spende mithelfen können, dieses Problem zu lösen.

Spendenkonto:
Name: Manfred Fahnert
Westerwald Bank, Flammersfeld
BLZ: 57391800, Kontonummer.: 74181813
Verwendungszweck: Spende Kasbah Asslim
Bank Identifier Code (BIC) : GENODE51WW1
InterBank-AccNr (IBAN): DE90 5739 1800 0074 1818 13

Modell der Kasbah Asslim in Leipzig
Das Model in der Entstehung


Das Kasbah-Team Leipzig
Das Team



Die Medaille

Manfred Fahnert baut für den Dachverband Lehm ein Modell der Casbah Asslim im Maßstab 1:10 bei der Veranstaltung "Lehm 2004" im Rahmen der Leipziger Messe DENKMAL 2004.

Ein erstes Foto des Modells finden Sie Hier zum Modell der Kasbah

Parallel zur DENKMAL 2004 findet vom 27. - 31. Oktober 2004 eine Fachtagung und Fachmesses statt.

Mehr Informationen finden Sie unter www.denkmal-leipzig.de

Wir werden berichten!
Flyer Lehm 2004
Lehm 2004

Zwei Berichte über die Arbeit des Lehmexpress finden Sie hier im
Format pdf (Acrobat Reader).



Die Anmeldungen für die Projekte 2005 können zur Anmeldung
ab sofort erfolgen.

Im Oktober 2004 wird die Kasbah Asslim als Großmodell auf dem Stand des Dachverbandes LEHM auf der "Denkmal 2004" in Leipzig gebaut. Dies ist mit über 400 Ausstellern die größte Denkmalpflegemesse der Welt und steht unter dem Motto "Weltkulturerbe aus Lehm". Anlässlich der Erdbeben im Iran und Marokko gibt es einen Austausch um das Fachwissen Lehmbau in der Restauration. Interessierte können unter www.dachverband-lehm.de Informationen einholen.
in der Kasbah Asslim
Arbeit in der Kasbah Asslim
© by Lehmexpress 2017