Willkommen bei Lehmexpress

Geschichte des Lehmexpress 1997 - 2017

2014

Lehmexpress 2017

Lehmexpress 2017, Studentengruppe aus der Uni in Karlsruhe

Organisation Frau Sana Barray, Akademische Mitarbeiterin | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft. Fakultät Architektur und Bauwesen | Studiengang Architektur und Prof. Meissner.

Vom 18. Februar 2017 an hatten wir eine geschlossene Gruppe aus der Uni Karlsruhe in Marrakesch und in der Kasbah Asslim. 30 Studenten in Begleitung von Herrn Prof. Meissner und Frau Barray holten wir vom Flughafen in Marrakesch ab und fuhren direkt mit dem Bus nach Asslim. Die Gruppe wurde spartanisch in den Räumen der sanierten Kasbah untergebracht und nach einer Führung durch das Gelände der Familie Ait el Caid wurden ein Tag kräftig Stampflehm, Lehmsteine und Lehmputze hergestellt. Vier LKWs Lehm wurden verarbeitet. Zum Abschluss gab es eine Wanderung durch die Oase und das Flussbett der Draa, um dann über den Tizi el Tischka nach Marrakesch zurückzufahren. Die Besichtigung der Kasbah Taorirt in Ouarzazate mussten wir wegen Schneefällen im Gebirge ausfallen lassen. Somit konnten wir in Marrakesch abends den Rummel auf dem Djemma el Fna erleben. Der letzte Tag war dann mit Besichtigungen der Saaditengräber, https://de.m.wikipedia.org/wiki/Datei:Marrakesch_saaditengräber_.jpg und dem Garten von Majorell, www.jardinmajorelle.com gefüllt. Abend gab es ein tolles Abschiedsessen in einem Riad in der Stadt. Am Donnerstag den 23. Februar 2017 flogen alle dann zurück. https://www.facebook.com/HsKA.AB/?hc_ref=PAGES_TIMELINE

LEHMEXPRESS Gruppe 1

Direkt nachdem die erste Gruppe zurück geflogen ist kam schon die nächste Gruppe. Wie in den letzten zwei Jahren handelte es sich um eine Gruppe von der IBBTE der Uni Stuttgart um Armin Kammer und zwei weitere Studenten aus Deutschland.
Wir wollten verschiedene Tests mit Lehmmischungen für die Abdichtung der Lehm-Terrassen ausprobieren und Lehmplatten mit pflanzlichen Zuschlagsstoffen für diversen Test erarbeiten. Dafür hatte ich grobe Leinenstoffe in Marrakesch gekauft. Auch sollte ein Bericht über den traditionellen Tadelakt erarbeitet werden.
Wie jedes Jahr unterrichteten wir Stampflehm, Lehmsteine und Putze. Das Badezimmer oben wurde für den Tadelakt vorbereitet. Maalem M`Barek machte einen Zementestrich und die Wände mit einem Zementunterputz auf die neuerrichtete Adobe-Lehmsteinewand.
Es wurden Lehmmauern gebaut und Tür- und Fensterdurchbrüche in die alten Stampflehmwände gebrochen. Grund dieser Aktivitäten ist die Gründung einer Schule für die Restauration der Lehmarchitektur in Südmarokko. Wir entwickelten einen Zweijahresplan bis zur Eröffnung. Wir trennen künftig die Schule von der Sippe, um nach Außen eine eigenständige Entwicklung zu zeigen. Um so auch anderen die Möglichkeit zur Benutzung der Räume für ihre Interessen zur Verfügung zu stellen. Die Letzte Woche kam auch Herr Kammer vorbei und er war mit den Ergebnissen des Workshops sehr zufrieden. Im Nachhinein sage ich hier meinen Dank allen, die dabei waren.

LEHMEXPRESS Gruppe 2

Die zweite Gruppe war in diesem Jahr recht klein, aber umso intensiver. Kunst stand auf dem Programm. In jeglicher Hinsicht. Tadelakt und künstlerische Oberflächen standen als Ziel vor Augen. Natürlich auch Schulung und Vorträge sowie Exkursionen.
Es waren natürlich auch jede Menge Wände und Laibungen zu verputzen. Schablonenmalereien, Lasurtechniken, Farbschulungen und Materialforschung wechselten sich mit bestem Essen und tollen Musikveranstaltungen ab. Somit wurde aus dem Workshop eine Schule im Sinne der Ganzheitlichkeit. Der Begriff "Was ist Lehm?" dominierte und ihm wurde auf den Grund gegangen. Architektur der Sinne, der Nachhaltigkeit, der Tradition und ihrer Farb- und Formensprache "entwickelte" sich von ganz alleine. Es zählte nicht das Ergebnis sondern die Erfahrung beim "Machen". Deswegen waren Fehler eher hilfreich als schlecht.

Der LEHMEXPRESS hat aus der Entwicklung des Projektes seine neue Aufgabe gefunden und besticht durch den Ort, die Kultur und das Klima. Am Ende dieses Jahres ist die Gründung einer Schule das Wesentlichste ein Ergebnis. Die Teilnehmer bestätigten uns die Notwendigkeit, dies an diesem Ort umzusetzen. Wie wir in Zukunft damit umgehen, werden wir in Ruhe bedenken und unsere Öffentlichkeitsarbeit wird sich dadurch verändern. Doch wie immer die Sache sich entwickelt, wir arbeiten weiter an der Völkerverständigung, Nachhaltigkeit- und Ganzheitlichkeit und bieten jedem seinen Teil dazu beizutragen.

Die nächsten Kurse:
Gruppe 1 vom 03.03. bis 17.03.2018
Gruppe 2 vom 17.03. bis 31.03.2018
Das Festival findet am 06.April 2018 statt.

Manfred Fahnert

Weiter!
nach oben
© by Lehmexpress 2017